Bild: Logo Bestwig - Bergbau, Natur, Erlebnis
hello world!

Neuer Mehrzweckraum für Ramsbeck nach den Sommerferien nutzbar

Published: 15. Februar 2022

Ramsbeck. Wer noch „von früher“ das ehemalige Lehrschwimmbecken im Anbau der Wilhelmine-Lübke-Grundschule Ramsbeck kennt, dürfte den Gebäudeteil kaum wiedererkennen: Der Umbau zu einem Mehrzweckraum für Vereine und Dorfgemeinschaft in Ramsbeck geht mit großen Schritten voran. Schon nach den Sommerferien kann der neue Raum für Kulturprojekte, Versammlungen, Gymnastik, Musikproben und schulische Veranstaltungen genutzt werden.

Am augenfälligsten: Die drei Meter breite Außenterrasse, die sich zum Schulhof an das Gebäude anschließt. Sie ist vom künftigen Mehrzweckraum über bodenhohe Fensterelemente erreichbar, die sich öffnen lassen. „An einem schönen Sommertag kann man sich draußen aufhalten und vielleicht auch Veranstaltungen durchführen“, erläutert Dipl.-Ing. Hubertus Kreis vom Bau- und Umweltamt der Gemeinde Bestwig. Der Mehrzweckraum selbst ist bereits mit einer Akustikdecke und einer Deckenstrahlheizung versehen. Die Heizenergie wird im Infrarotbereich abgestrahlt, erläutert Hubertus Kreis - zum einen ergebe sich so eine Wärme, die als sehr angenehm empfunden wird: „Vergleichbar in etwa mit Sonnenstrahlen.“ Und zum anderen sei diese Form des Heizens sehr effizient: „Weil die Wärme auf Oberflächen einwirkt, kann die Raumtemperatur insgesamt niedriger bleiben.“

In einem nächsten Schritt werden nun der Prallschutz aus Nadelfilz an den Wänden und der Doppelschwingboden mit PVC-Belag angebracht - „wie in einer Turnhalle“, so Dipl.-Ing. Kreis. Der Prallschutz ist in einer hellen Ockerfarbe gehalten, der Boden in einem dunkleren Ockerton; für viel Helligkeit sorgen die großen Fensterelemente mit Außenraffstores. Als Nebenräume gibt es zum einen ein Stuhllager, einen Klein-Lagerraum für Sportgeräte sowie einen Lagerraum für Musikinstrumente der Valmetaler Musikanten. Diese Lagerraum ist auch direkt von der Straße aus erreichbar, so dass die Musiker vor einem Konzert nicht erst durch das ganze Gebäude gehen müssen. Das Gebäude selbst wird mit Lärchenholz verkleidet, das mit der Zeit einen hellen Grauton annehmen wird. Schon jetzt führt vom Schulhof aus eine barrierefreie Rampe zu dem Gebäudeteil.

Nach dem Ende der Sommerferien soll der neue Mehrzweckraum nutzbar sein, kündigt Hubertus Kreis an - die Arbeiten liegen damit voll im Zeitplan. Die Bestwiger Gemeindeverwaltung, Ortsvorsteher Paul Schüttler, die Leitung der Wilhelmine-Lübke-Grundschule und Vorstandsvertreter von TuS Valmetal und Valmetaler Musikanten haben bereits ein Nutzungskonzept für die neue Einrichtung abgestimmt.

Bis auf wenige Restarbeiten beendet sind Umbau und Sanierung der Nebenräume. Im Vergleich zu früheren Zeiten hat sich der Raumzuschnitt komplett verändert. Das Grundprinzip dabei lautet: Aus zwei mach eins. „Umkleiden und Sanitärräume waren früher von ihrer Aufteilung für die Schwimm- und für die Turnhalle zugeschnitten, nicht aber für einen Mehrzweckraum“, erläutert Hubertus Kreis: Nun können die Nebenbereiche sowohl für die benachbarte Turnhalle genutzt werden wie auch für den Mehrzweckraum.

Rund 720.000 Euro wird das Gesamtprojekt kosten - 250.000 Euro davon stammen aus Fördermitteln des Landes NRW. Die Aufwendungen seien für die Gemeinde Bestwig erheblich, unterstreicht Bürgermeister Ralf Péus - aber sie seien gleichermaßen eine „Investition in ein attraktives und vielseitiges Dorfleben vor Ort“: „Gerade die vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten bieten ein breites Spektrum für Veranstaltungen und Angebote direkt vor Ort.“ Für Vereine und Gruppen, aber auch für die Grundschule entstünden so neue Möglichkeiten - Ralf Péus: „Nun geht es darum, diese neuen Chancen zu nutzen.“

Print Friendly, PDF & Email
chevron-down
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner