Ganz im Zeichen von Aus- und Weiterbildung stand das Treffen des Arbeitskreises Handel, Handwerk und Gewerbe, Industrie und Dienstleistung im Bürger- und Rathaus in Bestwig. Ursula Rode-Schäffer, Leiterin der Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland, referierte über den Bildungsscheck NRW, der berufliche Weiterbildung, gefördert vom Land Nordrhein-Westfalen, ermöglicht. Auch über weitere Angebote wie Potentialberatung, Teilzeitberufsausbildung Unternehmenswert Mensch und Anerkennungsberatung informierte Ursula Rode-Schäffer den Arbeitskreis unter Vorsitz von Joachim Hofius.

 

Vom Bildungsscheck können auch Betriebe vor Ort profitieren, deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich fortbilden möchten: Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten erhalten bis zu zehn Bildungsschecks im Kalenderjahr. Gefördert werden damit berufliche Weiterbildungsangebote. Informationen dazu erhalten Interessierte bei der Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland unter www.r-h-h.de. Ein Netz von 225 Beratungsstellen steht in ganz NRW zur Verfügung, auch in der Region – wie ein Blick auf www.weiterbildungsberatung.nrw zeigt.

 

 Treffen des Arbeitskreises Wirtschaft

Der Arbeitskreis Wirtschaft tagte im Bestwiger Bürger- und Rathaus. Foto: Gemeinde Bestwig