Seit fünf Jahrzehnten geben die Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel aus dem Bestwiger Bergkloster heraus kirchliche und gesellschaftliche Impulse in die Region - jetzt bekamen sie einen besonderen Einblick in die Gemeinde Bestwig: Bürgermeister Ralf Péus persönlich stellte rund 30 von ihnen auf einer Rundfahrt die Ortschaften an Ruhr, Valme und Elpe und aktuelle Entwicklungen im Gemeindegebiet vor.

Damit löste Ralf Péus eine Einladung ein, die er beim 50. Geburtstag des Bergklosters im vergangenen Jahr gegenüber der Provinzialoberin Schwester Johanna Guthoff SMMP ausgesprochen hatte: „Gerade viele der älteren Ordensfrauen leben erst seit relativ kurzer Zeit in Bestwig - für sie gibt es viel Neues zu entdecken.“ Die Rundreise per Bus führte vom Bergkloster aus über Föckinghausen, Velmede, Berlar, Ramsbeck, Wasserfall und Andreasberg weiter über Heringhausen, Ostwig und Nuttlar zurück nach Bestwig.

Unterwegs stellte ihnen Ralf Péus Einrichtungen wie Fort Fun, das Sauerländer Besucherbergwerk in Ramsbeck oder die Begegnungsstätte Junkern Hof vor, aber auch Projekte wie die neugestalteten Dorfplätze in Ramsbeck und Ostwig mit der Ehrenamtskneipe Kumm rin. Auch die Talbrücke Nuttlar, die künftig höchste Autobahnbrücke in NRW, nahmen die Ordensschwestern in Augenschein. Die Schwestern zeigten sich beeindruckt über die positiven Entwicklungen in der Gemeinde - und ebenso darüber, in was für einer schönen Landschaft man doch lebe.

Informationen über die aktuellen Entwicklungen in der Gemeinde sowie Kaffee und Kuchen im Bürgertrefff des Bürger- und Rathauses rundeten die Begegnung ab. „Viele der Schwestern kannten längst nicht alle Ortsteile unserer Gemeinde“, stellte Ralf Péus fest. Die Rundfahrt sei ein kleines Dankeschön für das lange kirchliche und seelsorgerische Wirken der Schwestern, aber auch für ihr Engagement im sozialen und im Bildungsbereich - Ralf Péus: „Das Bergkloster Bestwig ist seit mehr als einem halben Jahrhundert eine enorm wichtige Institution für Menschen aller Altersgruppen in der Gemeinde Bestwig.“

 

19 07 22 SMMP

Im Rahmen der Rundfahrt durch die Gemeinde Bestwig lud Bürgermeister Ralf Péus die Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel auch ins Bestwiger Bürger- und Rathaus ein.