Alexander Böer überreicht Geschenkboxen an 150 Abgängerinnen und Abgänger des Berufskollegs Bergkloster Bestwig

150 Abiturienten und Fachabiturienten am Berufskolleg Bergkloster Bestwig freuen sich über ein schönes Abschiedsgeschenk mit Produkten aus ihrer Region. Das erhalten sie in diesen Tagen von dem Wirtschaftsförderer Alexander Böer und Alina Görmann von der Gemeinde Bestwig. Begleitet werden sie dabei von Julian Schirp und Kristy Hayn von der Firma Egger aus Brilon. Sie vertreten die Unternehmen in Südwestfalen, die die sogenannten Heimvorteilsboxen mitfinanzieren. Die Betriebe sind genauso wie die Städte und Gemeinden daran interessiert, dass die Abiturienten, von denen jetzt viele ins Studium oder in eine Ausbildungsphase außerhalb des Sauerlandes gehen, ihre Heimat nicht vergessen.

Die Dose Bier und die Packung Erdnüsse mögen schnell vertilgt sein, die Handysocke, die Kaffeetasse oder der USB-Stick sorgen aber für Nachhaltigkeit. „Dies sind alles Produkte von großen Unternehmen aus unserer Region. Viele wissen gar nicht, dass wir in Südwestfalen sogar viele Weltmarktführer haben“, erklärt Alexander Böer. Und er fügt hinzu: „Wir freuen uns, wenn Sie wieder zurückkommen. Hier lässt es sich gut leben. Und hier gibt es auch gute Berufsperspektiven. Hochqualifizierte Arbeitskräfte werden in unserer Region gesucht.“

Das bestätigt Julian Schirp, Personalreferent für die Berufsausausbildung bei der Firma Egger in Brilon: „Wir haben über 1000 Mitarbeiter an diesem Standort. Und Fachkräfte im kaufmännischen und im gewerblich-technischen Bereich können wir immer gebrauchen.“

Die ersten 45 Abiturienten, die die Heimvorteilsboxen entgegennahmen, inspizierten sofort den Inhalt und waren begeistert. „Die Übergabe dieser Boxen ist inzwischen eine schöne Tradition“, sagt die stellvertretende Schulleiterin Sabine Wegener. Auch sie freut sich, wenn möglichst viele ihrer Schülerinnen und Schüler nach Studium, Auslandsaufenthalt oder Ausbildung wieder ins Sauerland zurückkehren.