Bestwig. Oft ist es wie im legendären Sketch von Loriot: In einem anfangs ganz normalen Gespräch über den Zustand des Frühstückseis gibt ein Wort das andere, bevor das ganze Thema im wahrsten Sinn des Wortes e(i)skaliert. Hier wird Kritik ungewollt zur verletzenden Waffe. Dass dies nicht so sein muss, machte jetzt die Autorin und Moderatorin Karin Vorländer beim Bestwiger Frauenfrühstück deutlich.

„Die Kunst, aus Zitronen Limonade zu machen“ nannte sie ihren ebenso unterhaltsamen wie tiefsinnigen Vortrag, der bei den 128 Zuhörerinnen mehrfach für „Szenenapplaus“ sorgte. Und das Rezept für die aus Kritik gemachte „Zitronenlimonade“ lieferte Karin Vorländer gleich mit: „Richtig dosiert wirkt Kritik wie Zitrone: Erfrischend, stärkend und heilsam.“ Ziel müsse es dabei sein, dass Kritik nicht „niedermache“: „Sie richtet auf und weist im besten Fall einen Weg.“

Weder man selbst noch andere seien perfekt, betonte die Autorin aus Nümbrecht - sie empfahl deshalb mehr Gelassenheit im Umgang mit Kritik. Gleichzeitig riet sie zum Maßhalten bei eigener Kritik: Der richtige Zeitpunkt - niemals, falls man „unter Dampf“ ist - sei ebenso wichtig wie die richtige Dosierung: Wenn Kritik nicht gleich „kübelweise“ ausgeschüttet werde, sei man eher bereit, sich mit dem Kern der Sache auseinanderzusetzen. Auch sei es falsch, Kleinigkeiten zu einer Grundsatzdiskussion ausarten zu lassen - und spätestens dann, wenn es unsachlich werde, müsse man „das Ohr auf Durchzug stellen“. Karin Vorländer: „Dann gilt ,Kein Anschluss unter dieser Nummer‘.“

Der abschließende Rat von Karin Vorländer: „Gucken sie auf den Käse, nicht immer nur auf die Löcher.“ Nicht ausschließlich Käse, sondern ein leckeres und abwechslungsreiches Frühstück, das die Gleichstellungsbeauftragte Monika Kreutzmann mit ihrem Team für die knapp 130 Gästen aus der Gemeinde Bestwig und Umgebung vorbereitet hatte, gab es im Rahmen der Veranstaltung - passend zum Motto „Gutes für Leib und Seele“.

Bei vielen Frauen habe die Veranstaltung mittlerweile einen festen Platz im Terminkalender gewonnen, weiß Monika Kreutzmann - wohl nicht zuletzt, weil die Mischung aus Unterhaltung, Information und Austausch einfach „stimme“: „Bei aller Belastung im Alltag ist es wichtig, sich manchmal eine Auszeit zu gönnen - und eben dazu will das Frauenfrühstück einen Beitrag leisten.“