Bestwig. „Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, mach Limonade draus“ - dieser Ratschlag steht im Mittelpunkt des diesjährigen Bestwiger Frauenfrühstücks. Allerdings geht es dabei keineswegs um die richtige Zubereitung von Kaltgetränken: Thema ist der konstruktive Umgang mit Kritik - und die Chance, statt negativer Eindrücke etwas Positives und Stärke zu schaffen.

Das Bestwiger Frauenfrühstück findet diesmal am Samstag, 9. März, um 10 Uhr im Bürgersaal des Bestwiger Bürger- und Rathauses statt - als bewährte Mischung aus „Gutem für Leib und Seele“ sowie interessanten Informationen, wie die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Bestwig, Monika Kreutzmann, unterstreicht. In gastlicher und stilvoller Atmosphäre informiert Karin Vorländer, Journalistin, Autorin, Moderatorin, Biographin aus Nümbrecht,über „Die Kunst, aus Zitronen Limonade zu machen“

.Dies jedenfalls ist der Titel ihres Vortrags, in dem sie humorvoll und alltagsnah „kritische“ Situationen beleuchtet, in denen man schnell „sauer“ werden könnte. Sie zeigt alltagstaugliche Möglichkeiten des Umgangs mit Kritik auf. Und sie gibt Antworten auf die Frage, was nötig ist, damit Kritik heilsam, belebend und klärend wirkt - eben wie „Zitronensaft“.

Für die Teilnehmerinnen gibt es aber nicht nur Informationen, sondern auch Dialog und ein leckeres Frühstück. Die Teilnahme kostet sieben Euro. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen zum Frauenfrühstück nimmt Monika Kreutzmann bis spätestens Mittwoch, 6. März, telefonisch unter 02904/987-102 entgegen. Alle interessierten Frauen sind willkommen.