Was können die Stadt Meschede und die Gemeinde Bestwig tun, um auch in der Zukunft eine gute haus- und fachärztliche Versorgung vor Ort zu unterstützen? Die Wirtschaftsförderungen die beiden Kommunen haben - in Zusammenarbeit mit der Strategieberatung Strakon-Group - ein gemeinsames Projekt durchgeführt, um Strategien für die Zukunft der ärztlichen Versorgung zu erarbeiten. Hier können sich Interessierte über die Projekt-Ergebnisse informieren

„Entwicklung einer Strategie zur medizinischen Haus- und Facharztversorgung für das Mittelzentrum Meschede und den angrenzenden Bereich“ ist der Titel des 40-seitigen Abschlussberichts, der jetzt den Räten aus Meschede und Bestwig in einer gemeinsamen Sitzung vorgestellt worden ist. Gefördert wurde das Projekt durch das Bundesförderprogramm „Land(auf)schwung“. Neben einer Analyse der aktuellen Situation werden auch die Ergebnisse einer Befragung präsentiert, welche die Fachleute mit heimischen Medizinern durchgeführt haben. Basierend darauf stellen die Autoren Handlungsansätze vor: Die Vorschläge reichen von einer Erweiterung des kommunalen Marketings um die Bereiche „Gesundheit und Pflege“ bis hin zu gemeinsamen Strukturen von Kommunen, Medizinern und anderen Partnern, um auf diese Weise Projekte umsetzen zu können.

Interessierte können den Abschlussbericht des Haus- und Facharztprojektes hier als PDF-Datei herunterladen : Broschüre