Bestwig. Voller Stolz bringen die Kinder ihre Päckchen mit, sind ganz aufgeregt, dass sie Kindern in Osteuropa und Zentralasien damit eine große Freude machen können: Die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ findet auch in der Montekita in Bestwig und in der Villa Kunterbunt in Velmede großen Anklang.

Erneut beteiligen sich beide Kindergärten voller Eifer daran: „Wir legen sehr viel Wert darauf, dass die Kinder lernen, untereinander zu teilen und respektvoll miteinander umzugehen“, betont Maike Studen, Montessori-Pädagogin in der Montekita.

Die Jungen und Mädchen packen zu Hause gemeinsam mit ihren Eltern ein Geschenkpaket für Kinder, denen es nicht so gut geht wie ihnen. Kuscheltiere, Spielzeug, Süßigkeiten, Schulmaterialien, aber auch Zahnbürsten und ungetragene Kleidung finden Platz in den Schuhkartons. Viele Kinder malen außerdem noch ein besonderes Bild für das beschenkte Kind oder legen einen Gruß der Familie mit ins Päckchen.

In den beiden Kindergärten werden die Päckchen gesammelt und dann zur Tourist-Info am Bahnhof in Bestwig gebracht. Von dort werden die Spenden dann ehrenamtlich zur nächsten Sammelstelle nach Marsberg. „Wir sind schon seit einigen Jahren dabei. Das ist eine großartige Aktion“, erklärt Anja Weims von der Tourist-Info.

 

Bis Donnerstag, 15. November, können auch andere Spender ihren Schuhkarton in den Tourist-Infos in Meschede am Zentralen Omnisbusbahnhof und in Bestwig am Bahnhof abgeben. Wichtig ist dabei: Das Paket darf nicht zugeklebt, sondern nur mit einem Gummiband verschlossen werden, da der Inhalt in den großen Sammelstellen noch einmal kontrolliert wird. Ungeeignete Gegenstände wie Kriegsspielzeug oder Zerbrechliches werden aussortiert. Eine Liste dazu gibt es ebenso wie weitere Informationen im Internet unter www.weihnachten-im-schuhkarton.org.