Heringhausen. Blickfänge finden und Klebebilder sammeln: Franziska Harnisch interpretiert mit ihrem Projekt „public peel off Sauerland“ die Souvenir- und Sammelkultur neu und lädt zum genauen Hinschauen ein. Für sie wichtige Punkte hält
die Künstlerin mit der Kamera fest: Kacheln, Hinweisschilder, Aufkleber, Fensterdetails und vieles mehr. Aus den Fotos werden in Größe des Originals Adhäsionssticker produziert. Diese warden, in Stapelform übereinander geklebt, vor Ort an den vorher
fotografierten Originalschauplätzen platziert. Die Sticker können als Souvenir direkt vom Original abgezogen und in Stickeralben geklebt und mit nach Hause genommen werden.

Nach dem Auftakt in Wennemen, Grevenstein und Andreasberg sind die Sticker von. Freitag, 3. Dezember, bis Samstag, 11. Dezember, in Bestwig-Heringhausen zu finden. Die Stickeralben sind zusammen mit Orientierungsplänen, auf denen die
Aufkleberstandorte eingezeichnet sind, ab sofort kostenfrei bei den Tourist-Informationen in Meschede (Le-Puy-Straße 8) und Bestwig (Bundesstraße 139) erhältlich.

Aufgrund der Witterung befinden sich die Sticker in Heringhausen in verschiedenen Innenräumen, die unter www.meschede.de/kultur-mit-ausblick aufgeführt sind. Dort finden sich auch die Öffnungszeiten der jeweiligen Orte und Informationen zu den aktuellen Corona-Regeln.

Im Zentrum der Reihe „Kultur mit Ausblick“ der Kommunen Meschede und Bestwig stehen dezentrale Projekte in den Ortsteilen. Das Projekt wird im Rahmen des Programms „Regionale Kulturpolitik“ gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und unterstützt durch die Volksbank Sauerland eG.