Heringhausen. Einen Förderbescheid in Höhe von rund 75.000 Euro erhielten die Heringhauser St.-Jakobus-Schützen jetzt von Ina Scharrenbach, NRW-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung. Das Geld aus dem Förderprogramm Dorferneuerung 2021 des Landes NRW soll nun für weitreichende Umbaumaßnahmen in der Schützenhalle genutzt werden.

Durch die Förderung werden unter anderem die noch aus dem Jahr 1963 stammenden Toilettenräume für Herren modernisiert (Baujahr 1963), die künftig barrierefrei gestaltet werden. Weiterhin erhält die Schützenhalle eine neue Abtrennmöglichkeit, um eine multifunktionale Nutzung möglich zu machen, sowie eine Maschine, die die Reinigung des Hallenbodens erleichtert.

Auch auf dem Gelände um und an der Schützenhalle können durch die Förderung des Landes NRW Maßnahmen umgesetzt werden. So wird am Ufer der Valme zur Schützenhalle hin eine neue Zaunanlage gebaut, die vor allem die Sicherheit bei Nutzung durch Ferienlager oder andere Veranstaltungen für und mit Kindern erhöht.

Des Weiteren werden die Räumlichkeiten der Außentoilette, die u. a. für die Vermietung der anliegenden Schutzhütte der Freiwilligen Feuerwehr am Rast- und Bergbauspielplatz genutzt werden, erneuert.

Zudem wird die Nordseite der Außenwand kernsaniert, da einige Fachwerkbalken durch Feuchtigkeit morsch geworden sind. Auch die Vorderfront der Schützenhalle wird sandgestrahlt und mit einem neuen Anstrich versehen. Die Heizungsanlage von 1975 wird ebenfalls im Rahmen des Förderprogramms energetisch saniert.

Die Schützenbruderschaft investiert, neben dem Eigenanteil, eine Vielzahl an Arbeitsstunden in die Abriss- und Aufbaumaßnahmen. Die Förderung erfolgt aus dem Dorferneuerungsprogramm 2021 des Landes NRW mit einer Förderquote von 65 Prozent.

Die Umbaumaßnahmen starten passend zum 100-jährigen Jubiläum der Heringhauser Schützenhalle, die im Jahr 1921 erbaut wurde. Aus diesem Anlass soll es - unter Maßgabe der dann geltenden Regeln zum Infektionsschutz - am 2. und 3. Oktober eine zweitägige Veranstaltung an der Schützenhalle geben - unter anderem mit einem Open-Air-Konzert einer Live-Band am Samstagabend und einem Bildervortrag über die Geschichte der Schützenhalle, sowie einem Auftritt der Musikvereine aus Züschen und Kirchrarbach am Sonntagvormittag, geben.

Zur Überreichung des Bewilligungsbescheides waren der Heringhauser Ortsvorsteher Ulrich Bathen, Bestwigs Bürgermeister Ralf Péus, Landrat Dr. Karl Schneider, der Landtagsabgeordnete Matthias Kerkhoff und der Schützenvorstand anwesend.