Meschede/Olsberg/Bestwig. Die Kundinnen und Kunden des heimischen Trinkwas-serversorgers Hochsauerlandwasser GmbH (HSW) können für das Jahr 2021 mit stabilen Preisen rechnen. Sie zahlen damit weiter den für die Kommunen Meschede, Olsberg und Bestwig einheitlichen Verbrauchstarif von 1,34 Euro brutto pro Kubikme-ter Trinkwasser sowie den nach der Anzahl der Wohneinheiten gestaffelten System-preis: Der Brutto-Systempreis für ein Gebäude mit einer Wohneinheit liegt bei 137,39 Euro; für ein Gebäude mit zwei Wohneinheiten werden 186,61 Euro fällig.

Zudem wartet mit der Jahresverbrauchsabrechnung für das Jahr 2020 noch ein klei-nes „Bonbon“ auf Kundinnen und Kunden der HSW. Wer 2020 durchgehend von der HSW Trinkwasser bezogen hat, zahlt für den gesamten Jahresbezug nur den verrin-gerten Mehrwertsteuersatz von fünf statt sieben Prozent. Hintergrund: Die Bundesre-gierung hatte im Frühsommer beschlossen, als “Konjunkturmaßnahme” gegen die Corona-Krise die Mehrwertsteuer für das zweite Halbjahr 2020 zu senken.

Um die Leistungsabrechnung zu vereinfachen, erfolgt die Abrechnung als so genan-nte “Dauerleistung” mit dem gesenkten Mehrwertsteuersatz von fünf Prozent. “Diese Besteuerungsmöglichkeit nutzen wir und reichen den Vorteil 1:1 an unsere Kundinnen und Kunden weiter”, so Geschäftsführer Christoph Rosenau. Die jeweiligen Ein-sparungen hängen dabei vom persönlichen Verbrauchsverhalten ab.

Um in den Genuss der Steuersenkung zu kommen, müssen Kundinnen und Kunden der HSW nichts weiter unternehmen. Die gesenkte Mehrwertsteuer findet sich autom-atisch in ihrer Jahresverbrauchsabrechnung wieder, die im Januar 2021 versendet wird.