Bild: Logo Bestwig - Bergbau, Natur, Erlebnis
hello world!

Gelenkschonend laufen: Finnbahn auf Bestwiger Bürgersportplatz ist jetzt eine Platzrunde

Published: 9. März 2022

Bestwig. Noch mehr sportliche Möglichkeiten auf dem Bestwiger Bürgersportplatz: Die dortige Finnbahn ist zu einer kompletten Platzrunde erweitert worden. Besonders für Hobbysportler ergeben sich so Chancen für einen sanften und gesunden Einstieg in den Laufsport.

Bereits seit dem Herbst 2020 gab es auf der Westseite des Sportplatzes eine rund 200 Meter lange Laufbahn mit dem Belag aus Holzschnitzeln, der besonders gelenkschonend ist. Im vergangenen Herbst nun hatte der Gemeinderat einstimmig beschlossen, ein entsprechendes LEADER-Projekt auf den Weg zu bringen, um das beliebte Sport-Angebot zu einer kompletten Platzrunde zu erweitern.

Seitdem ist eine Strecke von rund 260 Metern neu hinzugekommen: Sie wurde in einer Breite von rund 2,20 Metern vom Eingangsbereich in Richtung Mini-Spielfeld und weiter parallel zum Bähnchenweg sowie schließlich um den Outdoor-Fitnesspark herum geführt. Unter der rund 20 Zentimeter dicken Schicht aus Holzschnitzeln befindet sich eine rund 15 Zentimeter starke Schotterschicht - zum Schutz gegen Frost und Feuchtigkeit, wie Dipl.-Ing. Hubertus Kreis vom Bau- und Umweltamt der Gemeinde Bestwig erläutert.

Vorteil der Finnbahn: Durch den weichen Belag werden beim Laufen die Gelenke geschont. Ihren Namen haben die Finnbahnen von finnischen Läufern erhalten. Sie haben diese Bahnen zum Ausdauertraining entwickelt, um eine gelenkschonende Alternative zum Laufen auf der Tartanbahn zu haben. Besonders für „Jedermann-Läufer“ seien Finnbahnen eine gute Sache, weiß Winfried Gerold vom Vorstand des Lauftreffs im TuS Velmede-Bestwig: „Sie machen einen sanften Einstieg in den Laufsport möglich - auch für diejenigen, die vielleicht vor einem härteren Belag Respekt haben.“

Während die Finnbahn bereits jetzt genutzt werden kann, wird die benachbarte Aschenbahn noch einmal abgezogen. Sie ist insbesondere für Wettkämpfe über eine Strecke von 100 Metern sowie als Zugang zur Weitsprung-Grube nach wie vor wichtig. Ebenfalls neu ist ein Grillplatz, der den vom TuS Velmede-Bestwig in Eigenleistung umgestalteten Eingangsbereich der Sportanlage ergänzt. Hier werden in Kürze noch Holzbänke aufgestellt - der Grillplatz soll noch einmal die Aufenthaltsqualität des Bürgersportplatzes steigern.

Auch Winfried Gerold vom TuS-Lauftreff weist darauf hin, dass sportliche Aktivitäten vielfältiger, aber ebenfalls individueller werden: „Es ist richtig, wenn man dieser Entwicklung mit der Umgestaltung von Sportanlagen Rechnung trägt.“ Sein Wunsch: Auf dem Bürgersportplatz sollten weitere Angebote aus dem Bereich der Leichtathletik entstehen: „Das wäre für das neue Sport-Abitur am Berufskolleg Bergkloster Bestwig ebenso wichtig wie für unsere heimischen Schulen.“

Kostenpunkt für die Erweiterung der Finnbahn: Rund 35.000 Euro. 65 Prozent dieser Summe stammen aus LEADER-Fördermitteln - den Restbetrag trägt die Gemeinde Bestwig. Die heimischen Sportvereine halten für die Bürgerinnen und Bürger ein breit gefächertes und abwechslungsreiches Sportangebot vor, unterstreicht auch Bürgermeister Ralf Péus: „Deshalb müssen auch moderne Sportstätten vielfältig sein.“

Print Friendly, PDF & Email
chevron-down
Cookie Consent mit Real Cookie Banner