Sie sind hier: Planen, Bauen, Wohnen & Umwelt > Windkraft > Einvernehmungsversagen "Kahler Kopf"

Anschrift

Gemeinde Bestwig
Rathausplatz 1
59909 Bestwig
Telefon: 02904-9870

Öffnungszeiten des Rathauses






Aktuelles zum Thema Windkraft


Sauerländer Besucherbergwerk

Sauerländer Besucherbergwerk

Termine

Hier finden Sie den aktuellen

Veranstaltungskalender


Wir sind Ausbilder

Wir sind Ausbilder

Wir bilden aus

Telefonauskunft

Ihr Handliches Telefonbuch

Einvernehmensversagung und Gemeinde-Stellungnahme zum „Windpark Kahler Kopf“ (5 WEA)

Die Energieprojekte Peter Soer & Markus Romberg GbR, mit Sitz in 59939 Olsberg, Pieperknapp 8, hat beim Hochsauerlandkreis - Untere Umweltschutzbehörde, Immissionsschutz - einen Antrag auf Genehmigung gemäß §§ 4 und 6 Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) zur Errichtung und Betrieb von fünf Windenergieanlagen vom Typ VENSYS100 in 59909 Bestwig-Velmede, in der Gemarkung Velmede, Flur 16, Flurstücke 132 und 144, Flur 17, Flurstück 250 und  Flur 25, Flurstücke 282 und 286, gestellt (Standort „Kahler Kopf“)

Gegenstand des Antrags sind Anlagen des Typs VENSYS100 mit einer Nennleistung von 2.500 kW und einer Nabenhöhe von 100,00 m sowie einem Rotordurchmesser von 99,80 m, d.h. die Gesamthöhe der Anlagen beträgt bei aufrechtem Rotorblatt somit rund 150 m.

 

Der Gemeindeentwicklungsausschuss hat sich in seiner öffentlichen Sitzung am 25. Februar 2016 auf Basis der Verwaltungsvorlage Nr. 4/2016 mit diesem Antrag beschäftigt.

 

Verwaltungsvorlage Nr. 4/2016

 

Anlage 1 zur Verwaltungsvorlage: Lageplan (Auszug aus den Antragsunterlagen)

 

Anlage 2 zur Verwaltungsvorlage: Antragsschreiben vom 18.12.2015

 

Anlage 3 zur Verwaltungsvorlage: Öffentliche Bekanntmachung nach BImSchG

 

Anlage 4 zur Verwaltungsvorlage: Schreiben der „Besorgten Bürger Velmede“ vom 16.12.2015

 

Anlage 5 zur Verwaltungsvorlage: Erschließungsplan

 

Der Gemeindeentwicklungsausschuss hat am 25. Februar 2016 beschlossen, das gemeindliche Einvernehmen (gemäß § 36 Baugesetzbuch) aufgrund des entgegenstehenden Flächennutzungsplanes und der fehlenden Erschließung zu versagen.

Des Weiteren wurde eine differenzierte Stellungnahme an den Hochsauerlandkreis als Genehmigungsbehörde beschlossen, die diverse Themenfelder umfasst (Abstandsflächenbaulast auf Separationswegen, Wegenutzung, Schallschutz, Schattenwurf, Infraschall, Tag- und Nachtkennzeichnung, Landschaftsbild / Visualisierung, bedrängende Wirkung, Artenschutz, Stellungnahme / Unterschriftenliste der „Besorgten Bürger Velmede“).

Protokollauszug Gemeindeentwicklungsausschuss 25. Februar 2016